blogworks Logo  
 Christian Klaproth (441 Einträge) November 2017 





   Altlasten
  Kategorie Gaming, erstellt am 20.02.2008 von Christian Klaproth
 
 
Nach der Anschaffung einer (nicht PS2-kompatiblen) PS3 muss nun die Altkonsole (und auch die PS2-Spiele) weg. Bis sie als Retro-Konsole an Wert gewinnen wird, werden wohl noch schätzungsweise zwei bis drei Dekaden ins Land gehen. Von daher trenne ich mich jetzt von dem Zeug, bevor ich es es jahrelang in einer Kiste aufbewahre. Ausserdem hatte ich meiner Frau versprochen, die alte Konsole abzuschaffen, wenn eine neue angeschafft wird. Von daher gesehen, hänge ich dem Plan schon etwas hinterher. *hüstel*

Jedenfalls läuft zur Zeit eine  Auktion bei eBay, in der man meine PS2-Sammlung (inkl. viel Zubehör und jeder Menge Spielen) ersteigern kann. Wer also eine top-gepflegte und 100% funktionstüchtige PS2 sucht, der ist zum Mitbieten eingeladen.
 
0 Trackbacks | 4 Kommentare     
Siehe auch...
NextGen hält Einzug: PS3 vs. XBox360

 
   Sie hat es !!!
  Kategorie Gaming, erstellt am 16.05.2007 von Christian Klaproth
 
 
Meine Frau ist wirklich die Beste!! Da ist sie heute früh direkt losgezogen, um mir den neusten Teil der Ratchet & Clank Serie für die PSP noch am Erscheinungstag zu holen. Ich kann es kaum erwarten, die Jungs heute Abend ins Bett gebracht zu haben. *g*

Nachdem Ratchet und Clank bisher nur auf der PS2 (und dort exklusiv) zu sehen waren, machen sie ab heute (zumindest in Europa, denn in Amiland gibt es den neusten Ableger bereits seit November letzten Jahres) auch die PSP unsicher. Während die ersten drei Teile der Serie echte Knaller sind, empfand ich den vierten Teil Ratchet: Gladiator etwas enttäuschend. Sowohl Story, Handling als auch Minispiel-Anteil fühlten sich nicht mehr so richtig nach Ratchet & Clank an. Mit dem PSP-Teil soll das anders werden: Zwar wird das Spiel nicht mehr von Insomniac Games sondern von High Impact Games entwickelt, dafür geht es wieder mehr in Richtung des ersten Teils. Und der Untertitel Size Matters lässt vermuten, dass Clank eine gewichtige Rolle spielen wird. Vor allem die Story mit den witzigen Zwischensequencen, das genial durchdachte Leveldesign mit etlichen Secrets sowie die herrlich innovativen und unrealistischen Waffen haben das galaktische Duo zu meiner Lieblingsserie gemacht, bei der man die Teile wegen der motivierenden Gold- und Platin-Bolts und Waffenupgrades auch gerne noch ein zweites oder drittes Mal durchspielt. Sehr gespannt bin ich auch auf den Multiplayer-Part im Infrastruktur-Modus!

Ich werde berichten...
 
0 Trackbacks | 5 Kommentare     
Siehe auch...
Neues von Ratchet und Clank
Folgebeiträge...
Review: Ratchet & Clank Size Matters (PSP)
 
   Review: Black (PS2)
  Kategorie Gaming, erstellt am 01.10.2006 von Christian Klaproth
 
 
Wie ich bereits berichtet habe, konnte ich mir letzten Montag bei Neptun ein Exemplar von "Black" sichern. Heute möchte ich kurz von diesem absolt genialen Shooter berichten.

Mein erster Eindruck des Spiels war zunächst mal etwas verhalten. Kein großrtiges Intro, lediglich eine sich drehende MP-9, die pausenlos ballert und nachgeladen wird. Erster positiver Punkt: Es gibt einen 60Hz Modus. Das folgende Startmenu ist etwas ernüchternd, aber es bietet alles, was man braucht. Das Spiel lässt sich starten oder man wählt Einstellungen zu Grafik, Sound und Steuerung in den Optionen.

"Black" ist wie ein Film aufgemacht. Es beginnt mit stylischer Musik. Das Intro beginnt nicht mit grandiosen Szenen oder spektakulärer Grafik, aber es lässt einen glauben, man beginne damit, einen Hollywood-Blockbuster zu schauen. Das Gefühl kommt vielleicht nicht von irgendwoher, die Musik ist nämlich durch das Hollywood Symphonic Orchestra eingespielt.

Die Story: An einem Tisch fragt ein Vorgesetzter einen Soldaten zu Geschehnissen der jüngsten Vergangenheit aus. Ziemlich schnell wird klar: Bei den letzten Einsätzen des jungen Soldaten ist ziemlich viel schief gelaufen, und das wird nachgespielt. Der junge Soldate beginnt seine Geschichte zu erzählen und diesem Moment schlüpfen wir in seine Rolle und spielen die Mission, von der er erzählt.

Die Grafik kann sich sehen lassen und muss sich absolut nicht hinter Genre-Hits wie Timesplitters Future Perfect oder Killzone verstecken. In puncto Action und Explosionen ist das, was auf dem Bildschirm abgeht, wohl kaum noch zu überbieten. Projektile schlagen neben mir ein und lassen Stücke aus der Wand wegfliegen. Dabei entstehen an der Umgebung tatsächlich bleibende Schäden! Atemberaubend, dass so etwas auf der betagten PS2 möglich ist und bewundernswert, was die Leute von Criterion (Burnout-Serie) da hingezaubert haben.

Das Gameplay geht locker von der Hand, die Action ist einfach und unkompliziert. Ob als schleichender Soldat per Schalldämpfer oder als laut ballernder Rambo, in jeder Situation hat man alles bestens im Griff. Die Shooter-Steuerung wird dabei nicht neu erfunden, sondern greift auf bewährte Elemente zurück.

In einem Einsatzgebiet gibt es stets ein Hauptziel, dass nach und nach aktualisiert wird und zum Level-Ende führt. Auf dem Weg dahin gibt es etliche Nebenziele, die teilweise erfüllt werden müssen, teilweise erfüllt werden können. Ist der erste Einsatz noch innerhalb von 10 bis 15 Minuten erledigt, sollte man für die zweite Mission schon mindestens eine Stunde einplanen, ehe man alles erkundet hat.

Drei auswählbare Schwierigkeitsgrade (plus ein freispielbarer) machen das Spiel, für Einsteiger und Genre-Neulinge einstiegsfreundlich und für Ego-Shooter-Veteranen herausfordernd.

Die Soundeffekte und die orchestrale Hintergrundmusik erzeugen eine Hollywood-Atmosphäre vom Feinsten. Hektische Funksprüche und plötzliche Level-Änderungen (gesprengte Wände bieten neue Wege) sorgen für ordentlich Adrenalin.

Schade ist das Fehlen eines Mehrspielermodus (weder offline noch online). Ansonsten lässt "Black" kaum Wünsche offen, wenn man extrem kurzweilige und einfache Action haben möchte. Das Spiel kann ich nur weiterempfehlen. Von mir gibt es auf einer Skala von 1 bis 100 für "Black" 91 Punkte.
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     
Siehe auch...
Ich auf Schnäppchenjagd

 
   Ich auf Schnäppchenjagd
  Kategorie Gaming, erstellt am 26.09.2006 von Christian Klaproth
 
 
Gestern war ich unterwegs in Sachen Sonderangebot einer Elektronik-Kette, deren Name genauso lautet, wie der sechste Planet unseres Sonnensystems, ihr wisst schon, der mit den Ringen. Also ich war unterwegs, da es eine Reihe von PS2 und XBox Spielen für 9,95 EUR zu kaufen gab. Diese Aktion war auf den gestrigen Montag beschränkt. Unter den Titeln war nun einer dabei, der mich ganz besonders interessiert hat: "Black". Ein Ego-Shooter von Criterion, die auch für die exzelllente Burnout-Reihe verantwortlich sind. Da das Spiel auch noch nicht mal ein Jahr alt ist und auch noch nicht als Platinum-Titel erschienen ist, wären selbst 20 EUR ein sehr gutes Angebot gewesen. Logisch, dass ich da bei 9,95 EUR zuschlagen muss.

In meiner Mittagspause tingelte ich also von meiner Arbeit rüber zu Jupiter (war das nicht der mit dem Fleck?), um festzustellen, dass abgesehen von weniger angesagten Titeln wie "Der Pate" oder "HdR:DdZ" fast alles vergriffen war und insbesondere auch "Black". Hätte ich mal auf meine Frau gehört und wäre direkt um 9:30 Uhr rübergegangen.

Auf dem Heimweg wurmte mich die Tatsache, dass ich kein "Black" mehr bekommen hatte und spielte schon mit dem Gedanken, den Verbraucherschutz zu informieren, da die für die Aktion bereitgestellte Verkaufsfläche darauf hindeutete, dass kaum mehr als 50 Exemplare eines Spiels vorhanden waren. Bei so einem Angebot sollte man aber schon mehr auf Lager haben, oder?

Ich beschloß also auf dem Weg nach Hause einen kleinen Umweg über den Uranus im CentrO zu nehmen. Bereits auf dem Weg zur Videospiele-Abteilung strömten mir Menschenmassen mit Titeln des Angebots entgegen, aber scheinbar niemand hielt "Black" in seinen Händen. Ein schlechtes Omen. Immerhin war die Verkaufsfläche dieser Aktion hier größer... sehr viel größer. Zwei riesige Paletten waren bis zu einer höhe von schätzungsweise 1,20 Meter mit Spielen gestapelt. Jede Menge "Der Pate", "NfS:U2" und "Batman Begins". Aber alles Titel, die mich nicht interessieren. Den Kopf langsam senkend wollte ich traurig und enttäuscht von dannen ziehen, als mir auffiel, dass in der Mitte einer der beiden Paletten ein tiefes Loch klaffte. "Toll", dachte ich mir, "da hat bestimmt mal 'Black' gelegen." Ich weiss nicht wieso, aber irgendetwas trieb mich dazu, näher heranzugehen und einen Blick reinzuwerfen. Und in der Tat!! Am Boden der Palette lagen noch etwa 6 oder 7 Exemplare, von denen ich mir direkt eines krallte (und wenn ich schreibe "krallte", dann meine ich "krallte"!), was mir verstörte Blicke der umherstehenden Eltern einbrachte, die in diesem Moment ihre Söhne und Töchter am liebsten an die Hand genommen hätten, um zu zeigen, was mal aus einem wird, wenn man Videospiele zockt. Hm... anderes Thema.

Also zusammenfassend darf ich verkünden, dass ich seit gestern stolzer Besitzer von "Black" bin. In den nächsten Tagen werde ich dann mal von meinen ganzen Wow-Effekten des ersten Anspielens berichten. Soviel kann ich jetzt schon sagen: Das Spiel ist die 9,95 EUR wert! :-)
 
0 Trackbacks | 2 Kommentare     
Siehe auch...
Ratchet: Deadlocked
Folgebeiträge...
Review: Black (PS2)
 
   Ratchet: Deadlocked
  Kategorie Gaming, erstellt am 25.08.2005 von Christian Klaproth
 
 
Am 25.10.2005 soll es angeblich soweit sein: Der vierte Teil der Ratchet-Saga erscheint und wird von mir sehnlichst erwartet. Vor allem freue ich mich auf den kooperativen Multiplayer-Part, damit ich endlich Ratchet & Clank mit meiner Freundin zusammen spielen kann.
Und wie könnte man sich die Wartezeit bis zum Erscheinen des neuen Teiles besser vertreiben, als die drei ersten Teile erneut durchzuspielen? Dank des MAX DRIVE wurde meine Memory-Card und mit ihr alle Spielstände vernichtet, daher bleibt mir gar keine andere Wahl, als die Vorgänger nochmal zu absolvieren. Bislang war es so, dass man bei Vorhandensein eines durchgespielten Spielstandes eines älteren Ratchet & Clank Teils gewisse Goodies bekommen hat, die sonst nicht zugänglich sind (oder für die man sehr viel mehr Bolts investieren muss).
Ich bin gespannt, was die Entwickler im vierten Teil "Ratchet: Deadlocked" versteckt haben und was es sonst für Neuerungen gibt.
 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     
Siehe auch...
MAX DRIVE (PS2) ist Schrott!
Folgebeiträge...
Ich auf Schnäppchenjagd
Neues von Ratchet und Clank
Review: Ratchet & Clank Size Matters (PSP)
 
   MAX DRIVE (PS2) ist Schrott!
  Kategorie Gaming, erstellt am 23.08.2005 von Christian Klaproth
 
 
Das erste Mal, als mir das MAX DRIVE von Codejunkies meine PS2-Memory-Card unlesbar gemacht hat, war ich im Prinzip selber schuld. Liegt doch der deutschen Version extra ein kleiner separater Hinweis-Zettel bei, auf dem steht, dass man darauf achten soll, dass der kleine Wählhebel an dem USB-Memory-Stick nicht auf Schreibschutz stehen soll, wenn man Daten auf den Stick aufspielen möchte.
Was der Zettel verschwiegen hat, ist die Tatsache, dass die mitgelieferte Software den Zustand des Wählhebels ignoriert. Versehentlich hatte sich bei mir dieser Hebel umgelegt (was ich erst im Nachhinein bemerkt habe, allerdings ist der Widerstand dieses Hebels auch nicht sehr hoch). Die Software hat mir munter einen weiterlaufenden Fortschrittsbalken angezeigt, als ich mehrere meiner Spielstände von über zwei Jahren PS2-Zocken auf den Stick verschieben wollte, um etwas freien Platz auf der Memory-Card zu bekommen. Erst nach dem nächsten Neustart der Konsole bemerkte ich, dass alle Spielstände auf der Memory-Card nur noch als unlesbare blaue Quadrate angezeigt worden sind, die zudem auch noch mit einem Schreibschutz belegt waren. Auf dem Stick ist natürlich nie etwas angekommen. Der war ja schreibgeschützt.

Aber: Man lernt ja bekanntlich aus Fehlern. Diesmal (knapp ein Jahr später) habe ich zunächst die Spielstände, die ich auf den USB-Stick verschieben wollte, nur kopiert. Dabei habe ich extra nur vergleichsweise "unwichtige" Spielstände von Games genommen, die ich vermutlich eh nicht mehr spielen werde. Im Anschluß habe ich diese Spielstände erneut markiert und löschen ausgewählt. Brav zeigt die Software wieder einen Fortschrittsbalken und ich dachte schon, ich hätte diesmal alles richtig gemacht. Danach war die gesamte Memory-Card laut MAX DRIVE Software leer. Ein Blick auf die Memory-Card über den PS2-Browser zeigte mir wieder alle Spielstände als blaue Quadrate. Somit waren die mir eigentlich wichtigen Spielstände und Online-Accounts wieder alle gelöscht.

Herzlichen Dank und ein großes Kompliment an Codejunkies für das durchweg gelungene MAX DRIVE!
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     

Folgebeiträge...
Ratchet: Deadlocked
 
 Profil 
 
Name: Christian Klaproth
Herkunft: Deutschland
Beruf: Software Consultant

zuletzt gelesen: iOS Dev Tutorials
zuletzt gesehen: Sherlock Season 1
zuletzt gespielt: Uncharted Golden Abyss (PSVita)
zuletzt gehört: Dubstep
 
   


 Twitter 
 
 
   


 Aktuelle Anzeigen 
 
 
   


 Kategorien von Christian Klaproth 
 
Gaming (82)
Internet (31)
Modellbahn (5)
Privat (111)
Programmierung (53)
Unsere Zwillinge (159)
 
   


 Stichwörter von Christian Klaproth 
   Xcode  allergie  aufreger  auto  blog  comedy  ebay  eclipse  eisenbahn  eoj  epilepsie  essen  familie  frauen  fun  games  garten  haus  hospiz  iOS  iPhone  internet  java  jonas  karneval  kindergarten  kino  kunst  lego  mac  meldungen  musik  natur  niklas  pech  php  playmobil  ps2  ps3  psn  psp  psvita  retro  review  spam  sport  tv  urlaub  video  wii  wow 
 
   


 Die letzten 8 Einträge von Christian Klaproth 
 
22.03.2012, Livin da PSVita loca
15.03.2012, Kreativpause
22.09.2011, Review: resident evil 4 HD (PS3)
19.08.2011, iOS Dev Tagebuch #2
16.08.2011, Gamescom 2011
15.08.2011, iOS Dev Tagebuch #1
04.07.2011, DotS-Entwicklertagebuch - Teil 3: 1000 Minuten
28.06.2011, Ei-Oh-Ess und Objective-Zeh
 
   


 Archiv 
 
März 2012 (2 Einträge)
September 2011 (1 Eintrag)
August 2011 (3 Einträge)
Juli 2011 (1 Eintrag)
Juni 2011 (2 Einträge)
Mai 2011 (1 Eintrag)
März 2011 (2 Einträge)
Februar 2011 (2 Einträge)
Januar 2011 (3 Einträge)
Dezember 2010 (2 Einträge)
November 2010 (4 Einträge)
Oktober 2010 (1 Eintrag)
 
   


 Suche 
 
   
 
   


 Kalender 
 
<<November 2017>>
MoDiMiDoFrSaSo
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
 
   


 Bilder-Gallerie 
 
Battle LA_12-45-10.jpgscreenshot_01.jpgdefender_sack_logo.jpgtowerdefense_newsicon.jpg
Alle anzeigen...
 
   


 Photo-Alben 
 
Animal Crossing (Wii) (25)
Die Abenteuer von Nik und Jak (4)
Handy-Bilder (7)
Nik und Jak 2006 August (9)
Nik und Jak 2007 April/Mai (7)
Nik und Jak 2007 Juni/Juli (1)
Schicksal eines Schneemanns (5)
Spielturmbau zu Brabbel (10)
 
   




 Ältere Einträge aller BLOGs 
 
Besser spät, als nie (Michaela Klaproth)
Livin da PSVita loca (Christian Klaproth)
Kreativpause (Christian Klaproth)
Drei Jahre ist es her (Michaela Klaproth)
Review: resident evil 4 HD (PS3) (Christian Klaproth)
iOS Dev Tagebuch #2 (Christian Klaproth)
Gamescom 2011 (Christian Klaproth)
iOS Dev Tagebuch #1 (Christian Klaproth)
 
   


 Die 5 meistgelesenen Einträge 
 
Review: Söldner-X 2 Final Prototype (Christian Klaproth) (36526)
Jonas ist wieder zur Kontrolle im Krankenhaus (Michaela Klaproth) (31775)
Niklas und Jonas sind da!!! (Christian Klaproth) (15440)
Jonas ist ein Engel (Christian Klaproth) (10007)
2D Java Gaming Engine "ZwoDee" (Christian Klaproth) (7747)
 
   


 Links 
 
 Kinderhospiz Regenbogenland
 GEBIT Solutions GmbH
 psinsider.de
 Polyneux
 end of level boss
 kwoelfer's BLOG
 
   




Blog Top Liste - by TopBlogs.de  Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  Bloggeramt.de
tracker

 
Home  Login  Email  Stats  Help