blogworks Logo  
 Michaela Klaproth (111 Einträge) November 2017 





   Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus
  Kategorie Privat, erstellt am 29.05.2014 von Michaela Klaproth
 
 
Niklas feiert im nächsten Monat seinen 8. Geburtstag.

Dieses Jahr werden wir das allererste Mal nicht daheim feiern und somit werde ich keine gigantische Kinderparty zu planen haben. Ich gestehe, ich vermisse das.

Zumindest die Gestaltung der Einladungskarten habe ich mir aber vorgenommen und passend zur "Gespenster-Jagd" im örtlichen Schloss werden diese -natürlich- Gespenster beinhalten.

Zunächst habe ich mir aus den weiten des Internets Muster besorgt und diese feinsäuberlich ausgeschnitten.

Bei dem großen Versandhändler habe ich nachtleuchtende Schablonierfarbe bestellt (diese ist bei den örtlichen Händlern nicht zu bekommen, leider) und damit werden die Geister dann bemalt.

Viel weiter als bis zum Ausschneiden der Gespenster und des Zuschneidens der Kartenrohlinge bin ich bislang noch nicht gekommen, aber das wird.

Ich hoffe, das fertige Produkt sieht dann auch so gut aus, wie ich es mir vorstelle.

Liebe Grüße,

Michaela
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Sportlich geht es weiter
  Kategorie Privat, erstellt am 19.05.2014 von Michaela Klaproth
 
 
Nach dem gestrigen Spendenlauf hat Niklas sich eine Fahrrad-Tour gewünscht.

Er hat, warum auch immer, das Radfahren erst n diesem Jahr gelernt und so hatten wir bislang noch keineNrqdtour gemacht. Wir sind mal mit ihm zum Feld gelaufen und er ist da seine Runden gefahren, aber eine richtige Tour war das nicht.

Spontan habe ich dann ein Herrenrad in der Garage gefunden, die Reifen aufgepumpt, habe ein paar Kekse und Wasser in den Rucksack geworfen und bin etwas über 1 Stunde mit Niklas durch Feld, Wald und Wiesen gedüst.

Wir sind einhellig der Meinung, dass das dann aber für heute auch reicht. Zumal er heute natürlich in der Schule war und ich schon mein zweistündiges Sportprogramm vorher absolvierte.

Schön war es!
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Lauf Niklas, Lauf!
  Kategorie Privat, erstellt am 19.05.2014 von Michaela Klaproth
 
 
Mein Sohn! Aber wirklich mein Sohn.

Heute war ein Spendenlauf in der Stadt. Für jeden teilnehmenden Schüler bekommt die jeweilige Schule einen bestimmten Betrag. Sohn sagte voller Begeisterung zu.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die der des sinnerfassenden Lesens unfähigen Mutter geschuldet sind, haben wir es aber so gerade noch zum Start geschafft.

Die Kinder sollten zwei Runden laufen. Bei Runde eins sah ich mein Kind nicht, bei Runde zwei auch nicht. Es kam das Schlussfeld. Ich lief noch vor das Ziel und da rannte er.

Der arme Kerl, als einer der letzten Läufer kam er an.

Ich feuerte ihn an, was die Lunge her gab, Vater und Oma standen am Ziel und feuerten ebenfalls an.

Kurz darauf nahm ich meinen Sohn in Empfang: Mensch, gut hast Du das gemacht, Du hast es geschafft! Ich habe Dich gar nicht bei Deiner ersten Runde gesehen!

"Bei der zweiten denn?"

Ja, gerade!

"Mama! Ich bin drei Runden gelaufen!"

Was? Warum??

"Ich hatte da einfach Lust zu, ich wollte schneller und länger laufen!"

Okay. Tja... Öhm

Ich bin ziemlich stolz, er liegt bei den Jungs in der ersten Hälfte und bei Jungs und Mädchen im ersten Drittel.

Ich habe ihm angeboten, mit ihm zu trainieren, aber er läuft schneller als ich. ;-)
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Kindermund tut Wahrheit kund...
  Kategorie Privat, erstellt am 18.03.2011 von Michaela Klaproth
 
 
Wir (Mutter und Sohn) gehen schwimmen...

Nach dem schwimmen sitzt er da, während ich mich anziehe und stellt fest:

"Ich kann Deinen POPO sehen!!"
Ja, das hast Du gut bemerkt. Den kann man auch kaum übersehen, Schatz.
"Ich kann den immer noch sehen! Und die POPORITZE auch!"
Ja Schatz, schön. Schrei doch bitte nicht so...

Ich ziehe mich weiter an, klemme Pulli unterm Kinn fest um den Hosenknopf zu schließen:
"Ich sehe Deinen Bauch... Und das!" Und tatscht an meinem BH rum "Da habe ich raus getrunken!"
Aha, und wie heißt das?

Sohn überlegt und sagt:

"MilchSACK!"

*heul*
 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     


 
   Niklas ist krank
  Kategorie Privat, erstellt am 02.02.2010 von Michaela Klaproth
 
 
Schon wieder. Es scheint zu stimmen, im ersten Kindergartenjahr sind die Kinder unglaublich häufig krank. Hoffen wir, daß es weniger wird.

Derzeit hat er eine  spastische Bronchitis. Dazu kommt eine Flüssigkeitsansammlung in den Ohren, die Schmerzen verursachen und uns evtl. noch mehr Freude bescheren, wenn sich diese entzünden. Fieber bzw. erhöhte Temperatur haben wir auch. Ich freu mich.

Niklas verpackt es aber ganz gut. Der Kinderarzt hat ihm auch die verhassten Nasentropfen verschrieben, aber auch gleich erklärt, warum die wichtig sind. So hat das auch ganz ordentlich geklappt. Das Inhalieren stellt überhaupt kein Problem dar und auch den Hustensaft nimmt er mittlerweile recht problemlos. Doch, der Zwerg macht das schon super.

Um uns ein wenig zu beschäftigen, haben wir die Fenster im Kinderzimmer mit Fingerfarbe bemalt. Ich habe mich an einem Clown versucht, der Sohn zu dem Ausruf verleitete: "Mama, der Clown sieht gar nicht lustig aus!" Na schönen Dank auch... ;-)


 
0 Trackbacks | 3 Kommentare     


 
   Der "Depp-des-Tages-Preis" geht an........ Michaela
  Kategorie Privat, erstellt am 11.08.2009 von Michaela Klaproth
 
 
Ich fass es nicht.

Gestern sitzen wir bei doch recht angenehmen Wetter im Garten. Wir, das sind Sohn, ich, Freundin nebst deren Tochter.

Ich hüpfe wieselflink rein und raus und mache -wegen der fiesen Wespen- die Türe immer schön hinter mir zu.

Da fällt mir ein, daß ich ja noch die Wäsche aufhängen muss und sprinte in Richtung Tür...



Jahaaaa, der Riegel hat sich selbständig umgelegt und ich bin ausgesperrt. Ein kurzer Check ergab: 4 Becher mit Trinken, ein Autoschlüssel und eine Packung Kekse. Das reicht nicht, bis Gatte kommt.

Also erst einmal geprüft, ob man irgendwo "einsteigen" kann. Nö... Was also machen? Handy lag ja auch drin.

Ich bin also rüber zur Nachbarin, habe mir deren Handy geschnappt und meinen Mann angerufen, der sich dann ("Superpapa"-mäßig) auf den Weg machte.

Derweil versuchten Freundin und ich den Griff des gekippten Fensters mit allerlei Tricks umzulegen, keine Chance. Sohn brach in Tränen aus, die Mamas sollen doch bitte aufhören, der Papa sei ja schließlich unterwegs und DER würde uns dann reinlassen. Ach? Und wie? Ja, der Papa schafft das. Dumm nur, daß der Riegel der Haustüre auch vorgelegt war, weil Niklas ja den Schlüssel drehen kann und eine Flucht des daheim inhaftierten ausgeschlossen werden sollte.

Papa kam also an, griff beherzt die Steine vor dem Kellerfenster und zerlegte den Einbruchschutz (hahaha) innerhalb kürzester Zeit. Anschließend schlängelte er sich elfengleich durch das wirklich schmale Fenster und ließ uns rein.

Unnötig zu erwähnen, daß Sohn in Papas Arme flog und dieser der Held des Tages war *seufz*

Als ob es nicht schon schlimm genug gewesen wäre, sind wir dann auch noch nach Düsseldorf zum Autohaus gefahren. Auf dem Weg vom Büro zum Autohaus fuhren wir (Nik und ich) Christian nach. Ich (Depp halt) sag noch zu Nik: "Pass mal gut auf, wo der Papa lang fährt, wir müssen da hinterher" Und dann fährt Christian so knapp nach rechts, obwohl wir auf der linken Spur waren, daß ich mit der Familienkutsche nicht mehr nach kam und nach links musste. Soweit kein Problem, ich habe ja ein Navi, dachte ich mir noch...

Ja, genau. Denkste. Navi funktionierte nicht, weil es einfach zu alt war. Die Straßen waren teilweise gar nicht mehr verzeichnet und ich irrte durch Düsseldorf. Irgendwann blieb ich mit dem schon wieder weinenden Nik einfach stehen und zitierte völlig entnervt meinen Gatten herbei, der dann -schon wieder unter Einsatz seiner Gesundheit- durch Düsseldorf joggte, weil er kein Taxi fand.

Sohn war untröstlich, der Papa ist weg, der kommt nicht wieder, wir kommen hier NIE (!!!) wieder raus, der findet uns nicht.

Als jedoch der Papa wieder bei uns war, war Sohn glücklich. Nicht nur, weil "Superpapa" wieder da war und uns gerettet hat (*hmpf*), hatte ich ihm doch in meiner Verzweifelung ein Happy Meal versprochen.

Ich war froh, als ich im Bett war.

 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     


 
   The same procedure as yesterday, Miss Mama?
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 26.02.2009 von Michaela Klaproth
 
 
Jeden Morgen das gleiche Drama... Es geht um das Frühstück. Das Kind weint, ich weiß nicht, was los ist.

Doch was ist das heute morgen? Heute gab es eine Änderung im täglichen Dialog:

MK: Heute frühstücken wir Schokostütchen, ich esse auch eins
NK: NEIN
MK: Wie nein? Du möchtest keins oder ich darf keins?
NK: Mama nicht essen.
MK: Wie? (ein entsetzter Blick von mir) Ich darf KEIN Brötchen essen?
NK: NEIN!
MK: Oh... (Enttäuscht stelle ich den Teller weg um abzuwarten, was jetzt passiert)
NK: Ich mach!
MK: Was?

Niklas stiefelt zum Schrank, holt einen Teller raus, deutet auf die Tüte mit den Brötchen, wackelt mit Tüte und Teller zum Küchentisch, stellt den Teller auf den Tisch, fischt ein Brötchen aus der Tüte und stellt mir beides auf meinen Platz.

NK: Niklas macht Essen!

Mir blieb der Mund offen stehen. Ich war einfach baff. So haben wir einträchtig gefrühstückt, jeder hat für den anderen das Frühstück vorbereitet.

Ein wundervoller Start in den Tag.

 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     


 
   Vererbung oder Zufall?
  Kategorie Privat, erstellt am 20.02.2009 von Michaela Klaproth
 
 
Niklas hat offensichtlich das fußballerische Talent des Vaters geerbt.

Am Montag bekam er in der Spielgruppe einen riesigen Luftballon geschenkt, den er sogar mit Heim nehmen durfte.

Kaum aus dem Mittagsschlaf erwacht, wurde dieser Luftballon nach allen Regeln der Kunst durch die Gegend gekickt, sogar in die Luft ist er geschossen wurden. Das ganze hat der Sohn dann bis zur Ankunft des Papas durchgehalten, der dann auch sofort mitgespielt hat.

Auf meine Bemerkungen: "Niklas, Du bist ja ein Naturtalent!" erwiderte der Angesprochene nur ganz trocken" Neeeee, bin Niklas!"

Ja, was soll man da noch sagen. Recht hat er ja ;-)
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Der fleissige Nik
  Kategorie Privat, erstellt am 18.02.2009 von Michaela Klaproth
 
 
Heute war es soweit. Muttern konnte die dreckigen Fenster nicht mehr ertragen und rief zum allgemeinen Putzen auf.

Der Vater war arbeiten, Sohn verweigerte den Gang in die Spielgruppe, so daß die Lappen, der Kärcher und Glasreiniger gezückt wurde. Nik holte sich einen Hocker ("geht besser!"), bekam auch diverse Utensilien in die Hand gedrückt und los ging es. War ich im Bad noch allein, kam in der Küche schon das liebe Kind angelaufen: "Mama? Helfen!" Na prima. Im Wohnzimmer wurden dann die frisch geputzten Fenster mit Fingerabdrücken des Sprösslings verziert. Was mich zu der Frage bringt, wieso Kinderfinger IMMER fettige Abdrücke hinterlassen, selbst wenn nichts gegessen wurde und das Kind aus dem "Sabberalter" herausgewachsen ist. Nun ja, mit Kindern ist das nun einmal so und da die Couch da vor steht, ist mir das auch egal. Beim Gardinen abhängen war Niklas von unschätzbarer Hilfe. So hat er -während Mutter sich abmühte, die Gardinen von den Stangen zu bekommen- ganz brav die schweren Stoffe gehalten und diese dann vor die Kellertür gelegt. Das ganze haben wir mehrmals wiederholen müssen und er hat es super gemacht. Nun machen wir eine kleine Pause, bevor wir mit den restlichen Fenstern weiter machen. Im Anschluss schmücken wir die Fenster noch mit Luftschlangen, schließlich ist bald Karneval und der Zug führt ja bei uns vorbei!

Ich würde mich gern der Illusion hingeben, daß mein Sohn der erste wird, der auch später noch Spass und Freude an der Hausarbeit empfindet, aber ich denke, das werde ich -wie Millionen anderer Mütter auch- gleich vergessen können. Im Augenblick nutze ich es aus, daß wir beide zusammen was machen können und er ganz stolz ist, wenn er mit seinem Hocker und diversem Zeugs hinter mir her läuft und alles nach macht.

Leider hatte ich das Foto vergessen, ich werde mich später bemühen, eins zu machen und das dann einstellen.
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Ein Tag im Centro-Park
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 16.08.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Vor lauter schlechteren Nachrichten haben ich doch glatt vergessen zu erwähnen, daß Niklas, Oma und ich in der letzten Woche im Centro-Park waren. Vorher waren wir noch mit Tante W. bei Maredo. Erwartungsgemäß haben die beiden Schwestern den Salat getöten, während Niklas sich über Pommes hergemacht hat. Ich habe ordnungsgemäß Hüftsteak gemümmelt und dazu selbstverständlich auch Pommes UND Salat. Allerdings habe ich leider nicht alles geschafft.

Anschließend im Park sind wir erst Karussell gefahren, woraufhin mir übel wurde. Offenbar vertrage ich "Im-Kreis-Fahren" nicht mehr.

Dann haben wir per Piratenboot die heimischen Gewässer unsicher gemacht. Dummerweise war ich zu blöd, um das Schiff zu steuern, was zu schallendem Gelächter der anwesenden Landratten geführt hat *brummel*

Dann gab es noch Traktoren, die ausgiebig gefahren wurden. Niklas hat gesteuert und ich saß im Fond. Dann sind wir weiter gelaufen und was sieht Nik, einen Bagger. Einen großen Bagger. Oder, um es mit Tim Taylor dem Heimwerkerkönig zu halten: "Hrrrhrrrhrrr"

Niklas hat sich also postwendend draufgestürzt und nach einer Fütterung des Ungetüms mit einer Münze gab es dann auch "Gas".

Nachdem Niklas sich schweren Herzens von der Höllenmaschine lösen konnte, haben wir Cousinchen N. -sie verrichtete Ihren Dienst im Park- einen Besuch abgestattet, sind mit dem Shanghai Express durch die Lande gedüst um im Anschluss daran Enten zu jagen.

Während wir durch die Lande jagen, geraten wir auch prompt auf den Abenteuerspielplatz, den ich todesmutig mit Niklas getestet habe, was zu einer Verbrennung meines Knies durch Reibung geführt hat. Mein Knie und die Kinderrutsche sind auf äußerst schmerzhafte Weise kollidiert *aua*

Dann gab es noch eine Runde Traktor fahren und dann war die Zeit um.

Wir haben uns von Oma verabschiedet und waren dann noch bei Hussel und GamesStop shoppen. Kenner der Familie dürfen raten, welches Familienmitglied welches Geschäft bevorzugt ;-)

Niklas ist hinterher fast über seine Füße gestolpert, hat aber auf der Heimfahrt tapfer nur 30 Minuten geschlafen. Allerdings konnte er Papa an diesem Tag nicht mehr sehen, denn nach dem Verzehr von 1,5 kleinen Milchbrötchen fiel Nik ohne Gute-Nacht-Geschichte hundemüde ins Bett und war nicht mehr gehört bis zum nächsten Morgen!

Alles in allem fand ich die Zeit im Centro-Park prima. Ich glaube, wenn Jonas wieder auf dem Damm ist, fahren wir noch einmal hin! Der Eintritt lohnt für einen ganzen Tag dann doch, selbst, wenn das Wetter nicht soooo toll ist.
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Wuuuuäääääähhhhh!!!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 15.07.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Was will uns der Verfasser damit sagen?

Tja, wenn ich das mal wüsste. Söhnchen Nik wurde heute wach, weinte, brüllte und übte sich in Protest.

Nachdem die unterwürfige Mutter (das bin ich) nachgegeben und das Frühstück auf unbestimmte Zeit verschoben hat, um den amtierenden Herrn im Hause (Papa weilt auf der Arbeit) aus dem Bett zu holen, änderte sich an den Unmutsbekundungen leider nicht wirklich etwas.

Niklas legt sich auf den Hocker in Jonas Zimmer: "Wuääääh!"
Niklas wirft sich mit dem Oberkörper auf den Couchtisch: "Wuääääh!"
Niklas geht zu seinem Spieltisch, auf dem der Bagger steht: "Wuääääh!"
Niklas spielt mit dem Bagger und den anderen Autos: "Wuääääh!"

Meine Fragen, ob er Schmerzen (also Aua) habe, beantwortet er erwartungsgemäß mit: "Wuääääh!"

Hast Du Hunger? : "Wuääääh!"
Hast Du Durst? : "Wuääääh!"
Was möchtest Du? : "Wuääääh!"
Zeig mir, was Du möchtest! : "Wuääääh!"

Er zeigt (dumm ist er ja nicht) später dann auf die Lakritze. Vor dem Frühstück? Auf nüchternen Magen, never, mein Kind. "Wuääääh!"

Nein, augenblicklich macht das Mutterdasein wenig Freude. In diesem Sinne auch von mir:

"Wuääääh!"

Ps.: Für Anregungen, was das Kind haben könnte oder möchte, bin ich dankbar.
 
0 Trackbacks | 3 Kommentare     


 
   Bald ist es soweit
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 12.06.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Der zweite Geburtstag unserer Kinder steht kurz bevor. Ich muss sagen, ich bin deutlich aufgeregter als die Jungs. Was vermutlich auch daran liegt, daß sie es noch nicht richtig realisieren.

Um diese Zeit werde ich -zu meinem Erstaunen- sentimental. Ich schaue vermehrt die Jungs an und stelle fest, wie groß sie schon geworden sind, wie schwer oder was sie schon alles gelernt haben.

Vor allem aber fällt mir auf, daß die Zeit unglaublich schnell vergeht. Es ist viel passiert in diesen zwei Jahren, vielleicht schreibt Christian einen "Rückblick"?

Ich bin sicher, daß wir Fotos von dem "Event" präsentieren werden.

 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     


 
   Wo hat der Junge DAS bloß her?
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 02.05.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Vorhin seh ich -während ich ein wirklich wichtiges Telefonat führe- wie Niklas mit dem Sabberlatz bewaffnet zum Truhe wandert, einmal "pffft" macht (wie wenn man in die Hände spucken simulieren will) und dann eifrig mit dem Latz über die Truhe wienert...

Ich kann Euch versichern, daß ICH nicht meine Möbel anspucke. Ich habe mir vorgenommen, meinen Mann heute mal zu fragen, was er so treibt wenn ich nicht da bin!

 
0 Trackbacks | 9 Kommentare     


 
   Gartenarbeit macht Spaß
  Kategorie Privat, erstellt am 01.05.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Man muss nur fest genug daran glauben.

Niklas mäht mit seinem Rasenmäher wirklich alles nieder und ich versuche, der Unkrautflut Herr zu werden. Überflüssig zu erwähnen, daß es hoffnungslos ist.

Das Foto ist etwa 2-3 Wochen alt und das gezupfte Unkraut sprießt wieder, als ob es kein morgen gäbe.

Hoffen wir am Wochenende ebenfalls auf schönes Wetter, da erwarten wir nämlich netten Besuch zum Grillen!
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Ein Kind ist kein Kind?!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 15.04.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Nachdem Jonas ja seit Freitag Nachmittag im Regenbogenland verweilt, habe ich "nur" ein Kind.

Es ist schon deutlich anders. Ich muss nicht mit Kinderwagen durch die Lande ziehen, weil Nik ja laufen oder im Einkaufswagen sitzen kann. Ich brauche deutlich weniger "Krams" wenn ich unterwegs bin und allgemein ist das Leben doch wesentlich stressfreier.

Es könnte also alles prima sein... Wenn, ja wenn wir Jonas nicht so vermissen würden.

Er fehlt einfach furchtbar. Sein morgendliches "Aaaaaaahhhhhhh" fehlt mir, daß er mir an den Haaren zieht, in meine Schulter beißt, all das fehlt...

Die Arbeit fehlt nicht, aber der Jak, der fehlt schon sehr.

Es geht ihm aber wirklich gut und so versuche auch ich die Zeit zu genießen, einfach mal einen Gang runter schalten und alles in Ruhe erledigen.

Ein Kind... Hmmm, für mich kein Problem. Ich denke, wenn man an zwei Kinder gewöhnt ist, kann man mit einem Kind locker die Alltagsprobleme meistern. Wenn ich es nicht anders kennen würde, wäre ich vermutlich auch gestresst... Aber so hat der Tag (ohne Jonas) etwa 4 Stunden extra, denn so viel Zeit benötigt die Extrapflege von Jonas, die Nik nicht benötigt!

 
0 Trackbacks | 4 Kommentare     


 
   Neues Fotoalbum online!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 04.04.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Leider hab ich nicht geblickt, wie ich das hier angemessen verlinke. Ich werde jedoch meinen Mann bitten, das für mich mal zu machen. (also, Mann, mach mal bitte *g*)

Bis dahin bitte unten rechts "Neues von den Jungs" anklicken!

Viel Spass,

Michaela

Update!

 Bitte hier klicken, Göttergatte hat es erklärt!
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
   Bei uns werden die Türen "geknallt"!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 06.03.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Niklas hat nämlich heute herausgefunden, wie man diese öffnet. Ich war gerade in den Kinderzimmer und wunderte mich, was das für ein "Geknalle" sei. Ich dachte, Niklas würde aus lauter Wut weil ich ohne ihn nach oben gegangen bin, ein Spielzeug oder ähnliches gegen die Türe hauen, doch als ich herunter kam, sah ich, wie die Tür zugeschlagen wurde. Zuerst dachte ich, ich hätte diese offen gelassen, dann jedoch ging die Tür wieder auf... und zu... und auf... und zu...

Glücklicherweise hatten wir noch ein Türgitter eingelagert, welches ich flugs in der Küchentüre angebracht habe. Somit ist der Weg zur Treppe gesichert. Christian muss heute dann an strategisch wichtigen Punkten die Türklinke nach oben umbauen. Mir schwebt die Kellertür, die Badezimmertüren und die Kinderzimmertür von Niklas vor. Der Rest kann bleiben, denn dort sind Gitter vor bzw. ist der Rest abgesichert (Schubladen, Schränke etc.). Er soll ja ruhig üben, wie man Türen öffnet.

Wir müssen nun wohl auch Nachts das Türgitter am Kinderzimmer geschlossen halten. Niklas hat nämlich seit gestern auch ein "großes" Bett. Er schläft nun nicht mehr im Gitterbett, sondern hat ein Bett, welches mitwächst. Es gefällt ihm sehr gut, er kann weiter Klettern üben, aber nicht rausfallen (da ist ebenfalls ein Schutz angebracht). Jonas wird ja demnächst wohl auch sein Pflegebett bekommen, so daß Niklas als Erstgeborener natürlich auch zuerst ein größeres Bett benötigt.

Dann gibt es noch zu berichten, daß Niklas und Papa neuerdings 2 x im Monat schwimmen gehen. Jonas bleibt der Spass leider noch verwehrt. Zum einen ist es zu kalt und zum anderen muss sein Bauch absolut wasserdicht verbunden werden. Da muss er also noch warten.

Jonas und ich werden die Zeit nutzen, um Jonas entweder ausgiebig zu Duschen oder zu Baden. Er hat dabei auch sichtlich Spass, so daß ihm nicht wirklich viel entgeht.

Im übrigen lassen die Tischmanieren von Niklas (um auf das Foto näher einzugehen) teilweise doch sehr zu wünschen übrig ;-)

Er bevorzugt halt -das liegt in der Familie- Nutella und versucht, dieses in den Mund zu bekommen, ohne das Brot/Brötchen mitessen zu müssen. Wie das ausgeht, kann man auf dem Bild eindrucksvoll sehen. Aber das gehört irgendwie dazu und man kann auch nicht alles so furchtbar ernst nehmen.

Erzieherisch haben Christian und ich gestern voll daneben gegriffen. Wir saßen beim Abendessen und die Situation erforderte, daß ab und an ein "Machtwort" gesprochen wurde. Leider hat Niklas dabei dermaßen süss ausgesehen, daß wir laut lachen mussten. Die Vorhaltungen hätten wir uns also sparen können, da unser Sohn uns ja nun doch nicht für voll genommen hat und ebenfalls vor Lachen fast vom Stuhl gerutscht ist. Wir arbeiten jedoch an uns und hoffen, daß wir zukünftig unsere Erziehung ohne größere Lachanfälle hinter uns bringen.

So, ich glaube, daß waren nun erst einmal alle größeren Neuigkeiten.
 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     


 
   Klettermax oder besser: Kletternik!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 23.01.2008 von Michaela Klaproth
 
 
Am Montag um 17.00 Uhr war es so weit. Dank freundlicher Unterstützung der -erneut- babysittenden Oma ist Niklas mit Mama zum Klettermax gegegangen.

Es war ein tolles Erlebnis. Der ganze Raum war mit verschiedenen Matten ausgelegt, so daß ganz unterschiedliche Ebenen entstanden sind. Ein Trampolin und eine nicht gar so steile Rutsche sowie diverse Fühlkissen etc. haben für eine bewegungsreiche Stunde gesorgt. Die anderen Kinder und Mütter waren sehr nett und ich denke, Niklas wird sich einiges abschauen können, da bis auf ein Kind alle älter sind.

Es hat schon dazu beigetragen, daß er alleine auf Mamas Schaukelstuhl klettern kann. Ich bin schwer beeindruckt und freue mich schon auf den nächsten Montag.

Das Niklas die darauffolgende Nacht sehr gut geschlafen hat, trägt ebenfalls zur Freude bei.

Ich kann solche Gruppen für Kinder wirklich nur empfehlen!
 
1 Trackback | 7 Kommentare     


 
   Ich muss es zugeben...
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 22.10.2007 von Michaela Klaproth
 
 
... Niklas war früher dick.

Wir hatten damals nicht den Eindruck, daß er zu dick sei. Wenn ich jetzt ältere Fotos sehe, trifft mich fast der Schlag... Mopsig ist noch höflich ausgedrückt.

Er war ja immer süss, aber er hatte schon einiges auf den Rippen... Aber das läuft er sich jetzt alles locker ab...

Auch sonst haben sich die Kinder sehr verändert.

Ich stelle heute ein neues Fotoalbum online. Dort könnt Ihr Euch selbst eine Meinung bilden.

Einige kennen die Jungs ja noch aus dem Krankenhaus (also zu Inkubator-Zeiten). Ich kann kaum glauben, wie winzig die Jungs waren...

Mittlerweile macht sich Nik ganz prima.

Auf einem Foto sieht man deutlich, daß er definitiv immer auf der Suche nach Schabernack ist.

Ich befürchte, wir werden mit ihm noch echte Probleme bekommen.

Jonas kann ja keine Streiche im eigentlichen Sinne spielen, aber er weiß auch ganz genau, was er tun muss, damit die Eltern springen. Dies ist insbesondere Nachts nervig!!!

Ich muss ja gestehen, daß ich die Kinder nachts höchst selten (meist gar nicht) höre und mein Mann so lieb ist und die nächtliche Versorgung übernimmt.

Ich denke bei einem, oder zwei gesunden Kindern wäre das nicht nötig, aber dadurch daß Jonas doch recht pflegeintensiv ist, reicht meine Kraft offensichtlich nicht für die Tage und Nächte. Glücklich ist die Frau, die einen so verständnisvollen Gatten hat...

So, nun aber genug davon. Das könnte ja sonst fast als Süßholzgeraspel auffallen, und darauf reagiere ich wie Nik auf schmusen ;-)

Der heutige Tag war übrigens extrem entspannt. Nik und Jak haben erst einmal bis 10.30 Uhr geschlafen. Dann war spielen und lunchen angesagt. Gegen 14.00 Uhr war dann wieder schlafen dran und um 16.30 Uhr (Jak) bzw. 17.00 Uhr (Nik) sind die Jungs dann wach geworden... Die beiden schlafen im Augenblick recht viel. Ob ein neuer Schub bevorsteht?

Ich bin gespannt, was Ihr zu den Fotos sagt.

Scheut Euch nicht, hinterlasst auch ruhig mal einen Kommentar! Dafür haben wir ja die Funktion!

Viele Grüße,

Michaela
 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     
Siehe auch...
Anmerkungen einer gestressten Mutter!
Niklas im Centro!

 
   Anmerkungen einer gestressten Mutter!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 19.10.2007 von Michaela Klaproth
 
 
Ja, gestern stand er vor seinem Türgitter und rief "Mama"...

Leider ist das nicht reproduzierbar. Vielleicht war es auch (zugegebenermaßen) Wunschdenken meinerseits. Ich bin ja der Überzeugung, daß Niklas alles versteht, aber nur einiges verstehen will.

Wenn er guten Willens ist, schleppt er bereitwillig auf Kommando die tollsten Sachen an.

Besonders erfreulich ist übrigens, daß nun auch Niklas ab und an mal schmusen will. Jedoch darf man es nicht übertreiben oder ihn merken lassen, daß man weiß, daß er schmusen möchte. Man muss es einfach hinnehmen, wenn er sich neben einen setzt und sich anlehnt oder in den Arm kuschelt oder auf den Bauch der vorher umgeworfenen Mama legt. Nimmt man dies jedoch kommentarlos hin ohne ihn allzusehr zu bedrängen, hat man auch mal sanfte Minuten mit unserem kleinen Wildfang!

Die Frisur auf dem Foto ist übrigens wieder einer militärisch-modischen Kurzhaarfrisur gewichen. Mama hat Papas Langhaarschneider (der extra für das Jander-Bärtchen angeschafft wurde) mal wieder zweckentfremdet und beiden Jungs Kahlschlag verordnet!

Niklas zeigt im Übrigen nicht nur fußballerische Fähigkeiten, er räumt auch gerne auf! Er wischt fleissig den Tisch und den Boden mit Tüchern, die er findet oder auch mal mit seinem heißgeliebten Hundi (ein Schmusetuch mit Hundekopf), räumt sämtliche Spielsachen die rumliegen und herrenlose Kleidungsstücke in die Wäschetruhe, kurz, er hat von uns beiden etwas abbekommen...

Ich hoffe, daß wir es in nächster Zeit einmal schaffen, neue Fotos hochzuladen. Sowohl von den Jungs, als auch von dem Haus!

Bis bald,

Michaela
 
0 Trackbacks | 1 Kommentar     
Siehe auch...
Niklas isst seinen ersten Keks!
Rocking Niklas!!!
Niklas kann schon wieder was Neues!
Folgebeiträge...
Ich muss es zugeben...
 
   Geburtstagsfotos sind online!
  Kategorie Das Leben mit Zwillingen, erstellt am 30.06.2007 von Michaela Klaproth
 
 
Die Fotos des ersten Geburtstags von Niklas und Jonas sind nun als  Fotoalbum online.
 
0 Trackbacks | 0 Kommentare     


 
 Aktuelle Anzeigen 
 
 
   


 Kategorien von Michaela Klaproth 
 
Das Leben mit Zwillingen (60)
Privat (51)
 
   


 Stichwörter von Michaela Klaproth 
   Berlin  Erkältung  Essen  Fake  Fotos  Frau  Freitags-Füller  Freitagsfüller  Frühling  Frühstück  Fußball  Garten  Geburtstag  Hausarbeit  Hospiz  Jonas  Kindermund  Klettermax  Krank  Krankenhaus  Kuchen  Leben  Lungenentzündung  Michaela  Niklas  PEG  Park  Peinlich  Pflegebett  Putzen  Shunt  Spam  Steuer  Weihnachten 
 
   


 Die letzten 8 Einträge von Michaela Klaproth 
 
29.05.2014, Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus
19.05.2014, Sportlich geht es weiter
19.05.2014, Lauf Niklas, Lauf!
13.03.2014, Wieso passiert hier nichts mehr?
02.11.2012, Freitags-Füller
09.06.2012, Freitags- (bzw. Samstags-) Füller
27.05.2012, Besser spät, als nie
01.10.2011, Drei Jahre ist es her
 
   


 Archiv 
 
Mai 2014 (3 Einträge)
März 2014 (1 Eintrag)
November 2012 (1 Eintrag)
Juni 2012 (1 Eintrag)
Mai 2012 (1 Eintrag)
Oktober 2011 (1 Eintrag)
Mai 2011 (1 Eintrag)
März 2011 (1 Eintrag)
September 2010 (2 Einträge)
Mai 2010 (1 Eintrag)
Februar 2010 (1 Eintrag)
Januar 2010 (1 Eintrag)
 
   


 Suche 
 
   
 
   


 Kalender 
 
<<November 2017>>
MoDiMiDoFrSaSo
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
 
   


 Bilder-Gallerie 
 
Foto Gespenster-Vorlagen.jpg163232114.jpgElster.jpgKillerkaninchen.jpg
Alle anzeigen...
 
   


 Photo-Alben 
 
Death by Chocolate (6)
Der erste Geburtstag, die Bilder! (18)
Der Künstler Nik bei der Arbeit (5)
Die St. Martins-Laternen 2009 (5)
Die Superhelden auf Abwegen ;-) (14)
Ein Herbsttag mit Niklas (24)
Ein Tag im Movie Park (14)
Endlich Sonne (9)
Jonas (36)
Jonas Grab (23)
Jonas Grab Oktober 2008 (5)
Neue Fotos von Niklas und Jonas (12)
Neues von den Jungs (15)
Niklas 09/09 (4)
Niklas im Dezember 2008 (4)
Niklas mümmelt den ersten Keks! (8)
Paula (4)
Schnee *örks* (2)
 
   




 Ältere Einträge aller BLOGs 
 
Freitags-Füller (Michaela Klaproth)
Freitags- (bzw. Samstags-) Füller (Michaela Klaproth)
Besser spät, als nie (Michaela Klaproth)
Livin da PSVita loca (Christian Klaproth)
Kreativpause (Christian Klaproth)
Drei Jahre ist es her (Michaela Klaproth)
Review: resident evil 4 HD (PS3) (Christian Klaproth)
iOS Dev Tagebuch #2 (Christian Klaproth)
 
   


 Die 5 meistgelesenen Einträge 
 
Review: Söldner-X 2 Final Prototype (Christian Klaproth) (36616)
Jonas ist wieder zur Kontrolle im Krankenhaus (Michaela Klaproth) (31779)
Niklas und Jonas sind da!!! (Christian Klaproth) (15446)
Jonas ist ein Engel (Christian Klaproth) (10017)
2D Java Gaming Engine "ZwoDee" (Christian Klaproth) (7750)
 
   




Blog Top Liste - by TopBlogs.de  Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de  Bloggeramt.de
tracker

 
Home  Login  Email  Stats  Help